Jahrgang 1964, geschieden, eine erwachsene Tochter

Aufgewachsen in der Nähe von Saarbrücken, seit knapp 30 Jahren im Rheinland. 

BWL-Studium, seit vielen Jahren Fulltimejob in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. 

Miri maßgeschneidert - Cosplay, Jeans und Rüschenträume : Kaiser, Renate, Peters, Martina

Miriam hat's nicht leicht: Ihre Eltern verlangen eine perfekte Vorzeigetochter, ihre Mitschülerinnen interessieren sich nur perfekte Outfits und hübsche Jungs, und ihre Leistungen in der Schule ... alles andere als perfekt. Aber die 15-jährige Gymnasiastin hat eigene Vorstellungen von einem perfekten Leben. Gemeinsam mit Svenja, einer erfahrenen Cosplayerin, bereitet sie sich auf eine ganz besondere Rolle vor - denn die beiden Freundinnen haben sich zur Teilnahme am Cosday in Frankfurt angemeldet. Dass dazu ein selbstgeschneidertes Kostüm gehört, ist noch eine der kleineren Hürden, die Miriam auf ihrem Weg in die Cosplay-Welt zu nehmen hat. Der erste Cosplay-Roman aus der Feder einer deutschen Autorin - exklusiv als NIPPON NOVEL!

750 Gramm pro Woche (SMS-Bücher / Starke-Mädchen-Stories) : Kaiser, Renate

Tabea ist verzweifelt! Nach dem Umzug wird sie in der neuen Schule von ihren Mitschülern ignoriert. Nur Niklas, den alle nur „Professor“ nennen, scheint sich für sie zu interessieren. Die angesagte Mädchen-Clique hingegen macht sich bei jeder Gelegenheit über sie lustig. Dabei ist es Tabeas sehnlichster Wunsch, von Aurelia, Dana und Celine akzeptiert zu werden. Als Tabea zu einem Club-Treffen der
Clique eingeladen wird, ist sie überglücklich. Um Mitglied des Clubs zu werden, muss sie 750 Gramm pro Woche abnehmen. Als Tabea das Ziel nicht erreicht, wird sie von den Mädchen gedemütigt …
Ein Roman um Magerwahn, Gruppendruck, Lügen, Stress mit der Familie, locker und spannend erzählt.

Lehrer, Liebe, Lügen : Kaiser, Renate

Mieke lebt mit iher Mutter in Düsseldorf. Als sie das Verhältnis zwischen ihrem Mathe-Lehrer und ihrer Mutter entdeckt, ist sie schockiert. Einerseits gönnt sie ihrer Mutter die Verliebtheit, die sie ja gerade selbst erlebt, andererseits schämt sie sich vor ihren Freundinnen und behält dieses Geheimnis für sich. Als am Ende der Geschichte die Beziehung ihrer Mutter zu Herrn Wartke enttarnt wird, ist Mieke beschämt und erleichtert zugleich. Ihre Freundinnen halten in dieser kritischen Situation zu ihr. Das gibt Mieke großen Halt.